Go to Top

Gemeindekindergarten Oberbach

Kindergarten Oberbach
In unserem Haus und unserem großen neuen Außenbereich finden bis zu 50 Kinder in zwei Gruppen Platz. Unser Kindergarten wurde 1976 gebaut.

Durch unser junges und jung gebliebenes Team sind wir ein attraktiver und von den Kindern freundlich gestalteter Ort. Hierbei unterstützt uns unser Träger, „die Gemeinde Wildflecken“, hervorragend mit Rat, Tat und finanzieller Unterstützung.

 

Wo finden Sie uns?

In Oberbach, im Oberen Sinngrund gelegen, Am Bahndamm 7, in einer ruhigen Nebenstraße, die so manche Überraschung zu bieten hat, wie:

  • einen schönen Landwirtschaftsweg, der zu Spaziergängen einlädt
  • verschiedene Felder, Bäume und was uns die Natur sonst noch zu bieten hat
  • kurze Wege zu öffentlichen Orten, z.B. die Dorfmitte mit Spielplatz, Bushaltestelle, Haus der Schwarzen Berge, Sportplatz…
  • ausreichende Parkmöglichkeiten für Eltern
  • eine große Turnhalle, gleich nebenan, die uns die Gemeinde zur Verfügung stellt

Was bieten wir Familien, berufstätigen Eltern und Alleinerziehenden?

  • Aufnahme der Kinder bereits ab 1 1/2 Jahren
  • pädagogische Zusammenarbeit mit Ihnen durch Elternabende, Elterngespräche, Familienfeste, Elternkaffee, monatliche Elternbriefe…

Öffnungszeiten:

Montag – Donnerstag: 7:30 Uhr – 16:30 Uhr
Freitag: 7:30 Uhr – 14:00 Uhr

Wie erreichen wir die ganzheitliche Erziehung der Kinder in unserer Einrichtung?

Wir sind ein offener Kindergarten, das heißt für uns: Basiskompetenzen der Kinder fördern. Im Mittelpunkt steht positives Selbstwertgefühl, soziale Beziehungen und Konflikte, Verantwortungsübernahme und Kommunika-tionsfähigkeit. Wertorientiertes uns Verantwortungsbe-wusstes Handeln ist eine der Lebenskompetenzen die unsere Kinder hier im Kindergarten durch unterschiedliche Angebote erlernen.

Basiskompetenzen die wir im Kindergarten fördern:

  • Teamgeist, Dialogfähigkeit
  • Erlebnis und Abendteuer
  • Stärkung des Selbstwertgefühls
  • Glauben vermitteln, kulturelle Offenheit
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Fähigkeit zur Konfliktlösung
  • Kreativität, Fähigkeiten und Talente fördern

Förderangebote um Lebenskompetenzen zu erlernen:

  • Mitsprache und Abstimmungen der Kinder in Kinder-konferenzen
  • gemeinsame Unternehmungen
  • Kirchliche Feste im Jahreskreis
  • Alltägliche Glaubensrituale
  • täglich an der frischen Luft (Spaziergang oder Spielhof)
  • Geburtstagsfeiern
  • Groß- und Kleingruppenangebote
  • Bedürfnisse und Interessen der Kinder wahrnehmen und diskutieren
  • Förderspezifische Angebote
  • Themen erarbeiten
  • aktive Beteiligung
  • respektvoller Umgang miteinander u. gegenüber der Umwelt
  • für eigene Sachen Verantwortlich sein
  • Dienste übernehmen
  • Konsequenzen bei Regelverstoß
  • Eltern und Kind Veranstaltungen
  • Übernachtung im Kindergarten

Unser Anliegen ist es die Kinder ganzheitlich zu fördern, alle wesentlichen Erziehungs- und Bildungsperspektiven in unserer pädagogischen Arbeit zu berücksichtigen.
Die Kinder können:

  • ihren Spielbereich in verschiedenen Räumen frei wählen
  • selbst entscheiden, wann sie am gemeinsamen Esstisch im Vorraum Brotzeit machen
  • ihre Freispielzeit unter anderem auch im Außenbereich verbringen
  • neben pädagogischen Angeboten für alle, auch freie Angebote und Projekte nutzen

Lernprozesse bei Kindern sollen nicht nur früh beginnen, sondern zugleich aufeinander aufbauen und sich gegenseitig beeinflussen. In der Förderung der einzelnen Bildungs- und Erziehungsbereichen gibt es zahlreiche Querverbindungen zu anderen Bereichen. Durch unser großes Angebot von Lernprozessen, unterstützen und motivieren wir zu:

  • sprach- und medienkompetenten Kindern
    Sprache und Literacy
    Informations- und Kommunikationstechnik, Medien
  • fragende und forschende Kinder
    Mathematik
    Naturwissenschaften und Technik
    Umwelt
  • künstlerisch aktive Kinder
    Ästhetik, Kunst und Kultur
    Musik
  • starke Kinder
    Bewegung, Rhythmik,
    Tanz und Sport
    Gesundheit

Unser Tagesablauf

Unser Tagesablauf
Wir können und wollen unseren Tageablauf nicht genau festlegen, da bei uns immer die Bedürfnisse der Kinder im Vordergrund stehen. Deshalb sind wir in unserer Planung, wenn möglich, flexibel. Trotzdem haben wir Rituale und feste Tagesbestandteile, die den Kindern Halt und Geborgenheit geben.

7:30 Uhr – 8:00 Uhr Auffanggruppe
Für diese Zeit ist nur eine pädagogische Kraft zuständig. Die ersten Kinder werden gebracht. Sie ziehen ihre Jacken, Schuhe aus und ziehen ihre Hausschuhe an. Bevor sie „Guten Morgen“ sagen, hängen sie noch ihr Täschchen an den Täschchenständer im Vorraum.
8.00 Uhr – 8.30 Uhr Bringzeit
In dieser Zeit werden die meisten Kinder gebracht. Der Ablauf ist der Gleiche wie bei der Auffanggruppe. Jedoch haben die Eltern in der Bringzeit die Gelegenheit mit ihrem Kind zu spielen, sich kleine Kunstwerke zeigen zu lassen oder mit anderen Eltern ins Gespräch zu kommen
8.30 Uhr – 9.30 Uhr Täglich an die frische Luft
Wir gehen jeden Morgen spazieren auf dem Landwirtschaftsweg direkt am Kindergarten. Die Kinder haben Regenbekleidung und Gummistiefel im Kindergarten, die nach Bedarf (Wetterlage) von den Kindern
angezogen werden.
9.30 Uhr Können die Kinder noch einmal gebracht werden.
Die Kinder werden nur an der Haustür abgegeben.
9.30 Uhr – 11.45 Uhr Evtl. Kinderkonferenz, danach Freispielzeit mit freiem oder gemeinsamen Essen (je nach Tagesordnung ) Angebote Freispielzeit? Jedes Kind kann frei auswählen, womit, mit wem und wie lange es spielen will. Anregung und Anleitung bekommt es, wenn nötig von der Erzieherin oder anderen Kindern. Für die Kinder heißt dies: Den ganzen Tag lernen, begreifen, Erfahrungen sammeln und sich wohl fühlen.
Freies Essen? Die Kinder können in dieser Zeit selbst wählen, wann und mit wem sie im Vorraum am Esstisch essen möchten. Beim gemeinsamen Essen, beten wir und zünde n die Jesuskerze an. Kinderkonferenz? Gesprächskreis in dem die Kinder Entscheidungen mitbestimmen.
11.45 Uhr – 12.15 Uhr Abschlusskreis, Bring – und Abholzeit
Die Kinder werden in dieser flexiblen Öffnungszeit von ihren Eltern in der Gruppe abgeholt oder gebracht.
12.15 Uhr – 13.30 Uhr Mittagsbetreuung
Die Kinder werden während der Mittagszeit von einer pädagogischen Kraft im Kindergarten betreut. In dieser Zeit wird gemeinsam gegessen, anschließend steht den Kindern eine Freispielzeit zur Verfügung. Für die Mittagsbetreuung benötigen die Kinder eine extra Brotzeit oder ein Mittagessen, welches das Personal in der Mikrowelle erwärmt.
13.30 Uhr – 14.00 Uhr Bring – und Abholzeit
Die Kinder können zu dieser Zeit in den Gruppen abgeholt oder auch wieder gebracht werden.
14.00 Uhr – 15.30 Uhr Freispielzeit mit freiem oder gemeinsamen Essen, Angebote.
15.30 Uhr – 16.20 Uhr Nach Bedarf Tobezeit, Buch vorlesen o.ä.
Tobezeit?
Eine Bewegungszeit im Vorraum des Kindergarten mit Bogenrollern, Kreisel, Auto u.ä.
16.20 Uhr – 16.30 Uhr Abholzeit
Die Kinder werden von den Erzieherinnen angezogen und nach dem „Heimgehlied“ den Eltern, durch herausrufen an der Haustür übergeben.

Unsere Eingangstür ist mit einem Sicherheitssystem für Kinder versehen. Kinder können in den Bring – und Abholzeiten die Tür nicht alleine öffnen, da sowohl von außen als auch von innen ein Schalter zum öffnen der Tür betätigt werden muss. Der Windfang im Eingangsbereich ist eine kinderfreie Zone. Für Kinder ist der Aufenthalt dort ohne Begleitperson verboten!

Was kostet ein Kindergartenplatz?

Monatlicher Elternbeitrag zzgl. 3,00 EUR Spielgeld

Elterngebühren ab 1.9.2016:

Stunden Kindergartenkind Krippenkind
2 – 3 102,00 EUR 117,00 EUR
3 – 4 107,00 EUR 122,00 EUR
4 – 5 112,00 EUR 127,00 EUR
5 – 6 117,00 EUR 132,00 EUR
6 – 7 122,00 EUR 137,00 EUR
7 – 8 127,00 EUR 142,00 EUR
8 – 9 132,00 EUR 147,00 EUR

Wir hoffen, Sie sind neugierig geworden. Wir würden Ihnen gerne mal persönlich unsere Einrichtung vorstellen und noch offen gebliebene Fragen beantworten. Gerne vereinbaren wir mit Ihnen telefonisch einen Kontakt.

Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Kindergarten-Team Oberbach

Unser Team - wir arbeiten Hand in Hand

Kindergarten Oberbach
KiGa-Team Oberbach(von links nach rechts)
Marlene Greubel (Kinderpflegerin)
Monika Nowak (Kinderpflegerin)
Bianca Schmidt (Erzieherin u. Leiterin)
Andrea Erb-Röthlingshöfer (Erzieherin)
Michaela Weirich-Janke (Kinderpflegerin)

 

 

Montessori Ausbildung

Mit Erfolg haben Andrea Erb-Röthlingshöfer, Marleen Greubel und Bianca Schmidt vom Oberbacher Kindergarten den Grundlagenkurs Montessori-Pädagogik abgeschlossen. In der 16-monatigen berufsbegleitenden Ausbildung haben sie sich umfassend in Theorie und Praxis mit den Grundsätzen Maria Montessoris befasst. Insbesondere stand im Vordergrund die Arbeit mit Kindern im Krippen- und Kindergartenalter.
Am 20. Februar 2016 erhielten sie in einem feierlichen Rahmen ihr Zertifikat.
Der Kurs wurde von den zertifizierten Dozentinnen der Deutschen Montessori–Gesellschaft Rita Streibel und Sibylla Kraidl durchgeführt.

 

 

Gemeindekindergarten Oberbach, Am Bahndamm 7, 97772 Wildflecken-Oberbach

Tel. 09749/391

Email: kiga@oberbach.de