Go to Top

Erhöhung der Grundsteuer ab 01.01.2017

Mit Verweis auf den Bewilligungsbescheid zur Gewährung einer Stabilisierungshilfe in Höhe von 400.000 Euro durch die Regierung von Unterfranken vom 28.11.2016 erinnert das Landratsamt Bad Kissingen mit Schreiben vom 12.01.2017 an die von der Regierung geforderte Erhöhung der Hebesatze für die Grundsteuer, mindestens auf den Landesdurchschnitt, rückwirkend ab 01.01.2017. Andernfalls müsse mit einer Rückforderung der für 2016 gewährten Stabilisierungshilfe gerechnet werden. Derzeit belaufen sich die Hebesätze für die Grundsteuer A und B auf 340%. Der Landesdurchschnitt der Hebesätze kreisangehöriger Gemeinden zwischen 2.000 und 3.000 Einwohnern lag im Jahr 2016 bei der Grundsteuer A bei 352,3% und bei der Grundsteuer B bei 340,3%.

Um einer Rückforderung der Stabilisierungshilfe zu entgehen, hat der Marktgemeinderat am 14.03.2017 eine entsprechende Hebesatzsatzung beschlossen und die Hebesätze für die Grundsteuer A und B rückwirkend ab 01.01.2017 auf 360% festgesetzt, was einer Erhöhung der Steuer um 5,9 % entspricht. Die Mehreinnahmen belaufen sich damit insgesamt auf rund 19.000 Euro. Entsprechende Bescheide gehen den Bürgern in den nächsten Tagen zu.

Der Hebesatz für die Gewerbesteuer bleibt unverändert bei 350%.